Wieder zurück auf Anfang (Paperback)

ISBN/EAN: 9783963620072
Sprache: Deutsch
Umfang: 315 S.
Format (T/L/B): 2.7 x 20.5 x 13.5 cm
Einband: Paperback
Auch erhältlich als
14,95 €
(inkl. MwSt.)
falls nicht vorrätig lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Seitdem ihr Freund ihr das Herz gebrochen hat, ist Kate Walker davon überzeugt, dass es die große Liebe nicht gibt. Das hält sie allerdings nicht davon ab, weiterhin Drehbücher für romantische Komödien zu schreiben. Bis auch ihre letzte Projektidee abgelehnt wird. In ihrer Heimatstadt will sie sich darüber klarwerden, was sie künftig mit ihrem Leben anfangen soll. Kate hat nicht damit gerechnet, in Maple Valley ausgerechnet auf Colton Greene zu treffen. Der frühere Footballstar versteckt sich in ihrer Heimatstadt, um dem Presserummel rund um sein Karriereende zu entkommen. Er steht vor ähnlichen Herausforderungen wie sie selbst. Doch wie um alles in der Welt stellt man in seinem Leben die Weichen auf Anfang? Als Colton Kate bittet, seine Biografie zu schreiben, überschlagen sich die Ereignisse.
Melissa Tagg war früher Journalistin. Heute arbeitet sie für eine Non-Profit- Organisation, die sich für Obdachlose einsetzt, und lebt in Iowa. Ihre humorvollen Romane mit Happy-End-Garantie schreibt sie vor allem in den frühen Morgenstunden und spätabends.
Kapitel 1 W ie um alles in der Welt hatte sich Regen nur einen so romantischen Ruf erwerben können? Kate Walker schlug den Kragen ihrer Jacke hoch und verbarg ihr Gesicht fast vollständig dahinter, um dem eisigen Wind zu entgehen, der an diesem Nachmittag wehte. Die übliche schwüle Spätsommerwärme, die in Chicago im August normalerweise herrschte, war wie weggeblasen - im wahrsten Sinne des Wortes. Tiefe Wolken und ein grauer Schleier bildeten die perfekte Kulisse für die filmreife Umarmung, die sich vor ihr abspielte. Der verwegene Held, der seine Angebetete mitten im Park festhielt, sie in einem weiten Bogen herumschwang, während sie unbekümmert lachte. Den Regen schienen beide nicht einmal zu bemerken. Und dann. der magischste Moment von allen. Der Kuss. Kate verschränkte die Arme. "Ich weiß sentimentaler Mist, stimmt's?" Sie wandte sich den geflüsterten Worten zu. Ach ja, der Typ mit der Kapuzenjacke und der zerrissenen Jeans, der sie vor ein paar Minuten dabei erwischt hatte, wie sie am Filmset herumgeschlichen war. Er konnte nicht älter sein als zweiundzwanzig und trotzdem hatte er gewirkt, als wäre er schon seit Jahrzehnten in der Filmbranche unterwegs, während er sie zu dem Zelt geführt hatte, in der die flüsternde Produktionscrew für Ewige Liebe ihren Job machte. "Bitte?" Regen prasselte auf das Plastikdach über ihr und am Rande des Parks sauste eine Kamera auf einem Gestell entlang. Hinter dem Zelt trennte ein Seil die paar Dutzend Zuschauer ab, die, mit einem Namensschild versehen, einen Einblick hinter die Kulissen von Kates neuestem Projekt erhaschen durften. "Das ist doch immer das Gleiche mit diesen schnellen Filmproduktionen. Ich meine diejenigen, die zwischen das Vorabendprogramm und die Nachrichten gequetscht werden. Nichts von Bedeutung, aber es kann ein Karrierestart sein, was?" Er warf ihr ein Lächeln zu, das davon ausging, dass sie ihm zustimmte. "Ich habe Freunde auf der Filmschule, die für einen Job als Regieassistent alles tun würden. Sogar vor Mord würden sie nicht zurückschrecken." Regieassistent. Und er hat keine Ahnung, mit wem er hier redet. Sie wusste nicht, ob sie lachen oder weinen oder die Dinge einfach laufen lassen sollte, bis ihn jemand aufklärte, mit wem er es zu tun hatte. Wahrscheinlich sollte sie dem Jungen keinen Vorwurf machen. Kate ließ sich an ihren Filmsets fast nie blicken - hatte normalerweise gar keinen Grund dafür. Jetzt war sie auch nur auf Bitten ihres Agenten hier. Marcus hatte heute Morgen angerufen und darum gebeten, ihn hier zu treffen, meinte, er hätte Neuigkeiten. Ein interessantes Wort. Neuigkeiten. So viele Informationen, die sich dahinter verbergen konnten. Wenn sie nur die warnende Stimme in ihrem Hinterkopf ignorieren könnte. Die ihr einflüstern wollte, dass es dieses Mal vielleicht, nur vielleicht, endlich positive Neuigkeiten waren. Aber es war besser, sich nicht allzu große Hoffnungen zu machen. Immerhin hatte sie in den dreizehn Monaten, seit sie ihr Manuskript von Ewige Liebe verkauft hatte, einen Stapel an Absagen kassiert, der dem Sears Tower Konkurrenz gemacht hätte. Verflixt - dem Willis Tower. Sie sollte eigentlich wissen, wie er wirklich hieß, wenn man bedachte, dass sie halbtags dort arbeitete und Tickets verkaufte, um finanziell wenigstens halbwegs über die Runden zu kommen. Wie hatte sich innerhalb so weniger Jahre so viel ändern können? Von Serienverträgen und ihrem ersten Buchvertrag direkt hierher in den Regen, wo sie dastand und gegen alle Wahrscheinlichkeiten darauf hoffte, dass Marcus endlich die Neuigkeiten hatte, die ihre Karriere retten würden. Vielleicht konnte sie dann endlich die Hypothek für das kleine Haus in der netten Nachbarschaft bezahlen, von dem sie einmal gedacht hatte, sie könnte es sich leisten. "Schnitt!", befahl die Stimme des Regisseurs. Wo ist Marcus überhaupt? Der Regieassistent stieß sie mit dem Ellbogen an. "Hey, ich glaube, ich habe dir noch gar nicht die Chance gegeben, dich vorzustellen.